Keimarm kochen – Rezepte und Empfehlungen für Menschen mit Immunsuppression

Wie es dazu kam

Vergleich2008_2010_hoch

Nanna Klein, Ehefrau des Autors dieses Buches, hatte Leukämie. Sie hat überlebt, es geht ihr gut – dank hervorragender Ärzte am Universitätsklinikum Würzburg. Vor der Entlassung gibt es da immer ein Gespräch mit Patienten und Angehörigen. Dabei lernt man, was es bedeutet, plötzlich fast kein Immunsystem mehr zu haben. Es gibt viele Tipps zur Hygiene, die Sie in diesem Buch auch finden. Man bekommt eine Liste mit „guten“ und „bösen“ Lebensmitteln, die auch in diesem Buch zu finden ist, und Empfehlungen zur keimarmen Zubereitung.

In den Monaten nach Nanna Kleins Entlassung aus der Klinik machte sie die Erfahrung, dass viele Patienten trotzdem nicht so recht wussten, was sie nun essen können. Was kocht man aus den erlaubten Lebensmitteln? Eine Freundin, die Jahre zuvor Leukämie hatte – und auch vom Team um Prof. Dr. Einsele behandelt wurde – hat wochenlang ausschließlich gekochte Kartoffeln gegessen. 

Da Stephan Klein ein sowohl begeisterter als auch talentierter Hobbykoch ist und bereits mehrere Koch-Booklets veröffentlich hat, schlug er dem Würzburger Ärzteteam dieses Kochbuch vor. Es enthält Rezepte von Gerichten, mit denen er seine Ehefrau wieder aufgepäppelt hat. Sie sind also alle getestet und für gut befunden. 

Die Idee wurde freudig aufgenommen, denn genau so ein Ratgeber für die Zeit nach der Transplantation fehlte. Die Rezepte in diesem Buch wurden zusätzlich von Ärzten des Universitätsklinikums Würzburg überprüft.

Genießen Sie Ihr wiedergeschenktes Leben: 
Wir wünschen guten Appetit.

Buchtitel Keimarm kochen

Keimarm kochen
ISBN 978-3-00-046852-0

In Zusammenarbeit mit dem Uniklinikum Würzburg